Zum Hauptinhalt springen

Die Informatik soll erneuert werdenNeue Geräte für die Kids

Die Gemeinde Herzogenbuchsee will 892’000 Franken in eine neue ICT-Lösung für die Schule investieren. Nicht nur weil die Infrastruktur veraltet ist, sondern auch weil die Stadt Langenthal als Betreuerin wegfällt.

Die Schülerinnen und Schüler in Buchsi erhalten neue Tablets und Laptops.
Die Schülerinnen und Schüler in Buchsi erhalten neue Tablets und Laptops.
Bild: Keystone

Sie ist in die Jahre gekommen, die ICT-Infrastruktur an den Buchser Schulen. Sie stamme grösstenteils noch aus den Jahren 2008/09 und müsse daher dringend erneuert werden, sagt Nick Moret, der Leiter der Bildungsabteilung. Auch um dem neuen Lehrplan gerecht zu werden. Handlungsbedarf besteht aber, wie an einer Medienkonferenz am Donnerstag deutlich wurde, auch noch aus einem anderen Grund: Die Stadt Langenthal, welche die Schul-IT in Herzogenbuchsee betreut, wird das bestehende ICT4Kids komplett durch Ict4kids2 ablösen. Zudem wird sie Teile der Informatik auslagern.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.