Zum Hauptinhalt springen

Coronavirus: Hotellerie leidet«Mussten bereits die Hälfte des Personals entlassen»

Die massiver Reiseflaute hinterlässt tiefe Spuren: Erste Hotels müssen Kurzarbeit anmelden.

Als Vertreter der Hotellerie äussert sich Rainer Friedl-Oehrli vom Hotel Aeschi Park: «Wir sitzen richtiggehend auf dem Trockenen. Seit Anfang Februar fehlen uns die asiatischen Gäste. Bis dahin hatten wir jeden Abend bis zu drei Reisebusse von Touristen bei uns zu Gast, was zwischen 50 und 70 Personen ausmachte.»

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.