Zum Hauptinhalt springen

Eva Schmid wird SP-Sekretärin Muriger Parlamentarierin wird Stadtberner Profipolitikerin

Die 44-jährige Eva Schmid ist die neue Sekretärin der SP Stadt Bern. Als Agglobewohnerin verhelfe sie der mächtigen Partei zu einem «komplementären Blick».

Neu Berufspolitikerin: Eva Schmid übernimmt das Sekretariat der SP Stadt Bern.
Neu Berufspolitikerin: Eva Schmid übernimmt das Sekretariat der SP Stadt Bern.
Foto: zvg

Die grosse Personalrochade in der Führung der grössten Stadtberner Partei ist vollzogen: Für das Parteipräsidium steht ein Duo bereit, die Fraktionsspitze ist neu besetzt, und am Montag präsentiert sich die neue Parteisekretärin den Delegierten der SP Stadt Bern. Es ist dies die 44-jährige Eva Schmid, nach zehn Jahren als selbstständige Texterin und Redaktorin zuletzt Angestellte der Kantonsverwaltung, angehende PR-Beraterin, «relativ aktives Mitglied» der Lesbenorganisation Schweiz, Gemeindeparlamentarierin in Muri.

In den steuergünstigen Vorort habe es sie verschlagen, weil sie dort 2014 die bezahlbare Wohnung fand, die sie in der Stadt Bern zuvor vergeblich gesucht hatte, erzählt die gebürtige Stadtbernerin. Trotzdem lancierte sie vor zwei Jahren in Muri die Initiative «Bezahlbares Wohnen» mit, wie sie in Bern (in schärferer Form) von der Stimmbevölkerung längst angenommen worden ist. Sie war Wahlkampfmanagerin ihrer Partei, engagiert sich für die «Energiewende Muri», ist Mitglied der Regionalkommission und vertritt das Parlament in der Resonanzgruppe Kernregion Bern, laut Schmid ein Vernetzungsorgan der lokalen Parlamente aus der Agglomeration als Gegengewicht zur «exekutivlastigen» Regionalkonferenz.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.