Zum Hauptinhalt springen

Covid-Vakzin kurz vor der ZulassungModerna steht mit 200’000 Impfdosen in den Startlöchern

Die Impfstoff-Knappheit in der Schweiz sollte bald gemindert sein. Denn die Zeichen verdichten sich, dass ein weiteres Covid-Vakzin bereits Mitte nächster Woche zugelassen wird.

Hier wird der Impfstoff produziert: Das Ibex-Produktionsgebäude der Lonza in Visp VS.
Hier wird der Impfstoff produziert: Das Ibex-Produktionsgebäude der Lonza in Visp VS.
Foto: Keystone/Olivier Maire

Die Zeichen verdichten sich: Nächste Woche dürfte das US-Pharmaunternehmen Moderna die Zulassung von Swissmedic für einen zweiten Schweizer Covid-Impfstoff erhalten. Gemäss mehreren Quellen soll es am Dienstag, spätestens am Mittwoch so weit sein. Die wissenschaftliche Begutachtung des Vakzins sei weitgehend abgeschlossen.

Der Schweizer Hersteller Lonza in Visp VS hat mit der Produktion des Wirkstoffs bereits begonnen, für die Auslieferung fehlt nur noch eine Betriebsbewilligung. Denn der Entwickler Moderna bezog erst im November Büros in Basel und hat seither eine offizielle Niederlassung in der Schweiz. Damit sein RNA-Impfstoff in der Schweiz eingesetzt werden kann, muss das Unternehmen belegen, dass es die betrieblichen Abläufe für seine Tätigkeit in der Schweiz geregelt hat. Unter anderem geht es um den Informationsaustausch mit Swissmedic und die Abläufe bei allfälligen Rückrufaktionen einzelner Chargen. Bei Swissmedic ist man jedoch zuversichtlich, dass diese Punkte zu Wochenbeginn geklärt werden können.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.