Zum Hauptinhalt springen

Lyss: Rücktritt Andreas HeggMit einem Paukenschlag ins letzte Amtsjahr

Gemeindepräsident Andreas Hegg geht «mit Respekt» auf seinen Rücktritt zu. Vorerst macht der 62-Jährige mit brisanten Aussagen zum Asylzentrum von sich reden.

Andreas Hegg tritt nach 12 Jahren Ende 2021 als Gemeindepräsident von Lyss zurück.
Andreas Hegg tritt nach 12 Jahren Ende 2021 als Gemeindepräsident von Lyss zurück.
Foto: Nicole Philipp

Herr Hegg, sind Sie im Stress?

Andreas Hegg (wirkt unruhig): Nein, eigentlich läuft da draussen ja nicht viel. Bis gestern waren Schulferien, die Beizen sind zu, auf der Verwaltung ist es sehr ruhig. Aber die Geschichte mit dem Asylzentrum macht mir zu schaffen.

Sie haben sich letzte Woche in den Medien darüber beklagt, dass die Einschleichdiebstähle im Seeland in den letzten Monaten stark zugenommen hätten – verantwortlich seien abgewiesene Asylsuchende aus dem Bundesasylzentrum.

Ja, es ist eine frustrierende Situation. Weil es handelt sich bei den Tätern vor allem um Asylsuchende, die auf ihre Ausschaffung warten. Sie haben keine Perspektive und entsprechend auch nichts mehr zu verlieren. Wir haben keine Handhabe gegen sie und ich fordere nun, dass der Bund und die Justiz endlich handeln.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.