Zum Hauptinhalt springen

Jugendmusik trat in Spiez aufMit einem Hauch Schottland im Gepäck

In unterschiedlichen Kombinationen zwischen Tambouren, Harmonie und Dudelsack bot die Jugendmusik Spiez an ihrem Konzert einen Hauch Schottland.

Die Tambouren spielten zum Auftakt des Konzerts der Jugendmusik Spiez im Lötschbergsaal die Schweizer- resp. Franzosen-Tagwacht.
Die Tambouren spielten zum Auftakt des Konzerts der Jugendmusik Spiez im Lötschbergsaal die Schweizer- resp. Franzosen-Tagwacht.
Foto: Heidy Mumenthaler

Dem neuen Harmonie-Dirigenten Alexander Muffler ist es zusammen mit dem gesamten Jugendmusik-Kader geglückt, einen Hauch von Schottland in den Spiezer Lötschbergsaal zu zaubern. Das Publikum wurde am Jahreskonzert der Jugendmusik (JM) Spiez Zeuge verschiedener musikalischer Kombinationen zwischen Tambouren, Harmonie und Dudelsack. Im Sommer 2019 bereiste der Präsident der JM, Reto Bätscher, mit seiner Familie die Highlands von Spiez aus mit dem Zug. Die Reise wurde zugleich zum Motto des Konzerts. Voll motiviert setzten Tambouren und das Harmonie-Corps sich in Szene. Die Verjüngung nach etlichen altersbedingten Abgängen war sicht- und hörbar. Während bei einzelnen Musizierenden der Atem noch etwas zu kurz war, überzeugten zwei Posaunen, Trompeten, Waldhörner, wohlklingende Flöten, Klarinetten und Saxofone für solistische Einsätze. Zwei Perkussionisten und die Tambouren reicherten mit rhythmischem Feuer an; der kleinste Spieler setzte vom Triangel bis zum Gong alles zum richtigen Zeitpunkt in Bewegung. Schlag auf Schlag präsentierten die Formationen ihre Vorträge. Prägnant und erstaunlich variabel und abgestuft wirkten die Tamboureneinlagen sowohl vom B- als auch vom A-Corps.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.