Zum Hauptinhalt springen

Radio-KritikMarco Rima demontiert sich bei Schawinski

In der Corona-Krise übt sich der Komiker als Verschwörungstheoretiker. Nun war der 59-Jährige in Roger Schawinskis Talksendung.

«Geht’s noch?» – Die brisantesten Aussagen von Marco Rima in der Talkshow von Roger Schawinski.
Audio: Radio1

«Marco, jetzt wirds extrem!» – die Eskalation bei Roger Schawinski war zu erwarten. Denn Marco Rima geht es nicht gut: Er hadert – und kämpft. Seit er das «Gefühl» hat, dass der Bundesrat in der Corona-Krise «keinen Plan» habe. Dafür würde die Regierung «massiv in unsere Selbstbestimmung und Eigenverantwortung» eingreifen, wie Rima meinte. Deshalb habe er nachts, als er mal wieder nicht schlafen konnte, auf Facebook zwei Videos hochgeladen, in denen er seine Ansichten zur Corona-Krise darlegte. Die Videos wurden tausendfach geteilt und über eine Million Mal angeschaut. Deshalb war Rima nun in Schawinskis Talksendung «Doppelpunkt» auf Radio 1 eingeladen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.