Zum Hauptinhalt springen

Zubers kühne Zirkusschau

Für Hartgesottene: Konzert Theater Bern zeigt im ­Kubus Leoncavallos Opernhit «Pagliacci» in einer stark veränderten Version von Xavier Zuber. Der Operndirektor macht aus der tragischen Oper eine eher peinliche Posse.

«Pagliacci» auf den Kopf gestellt: Szene aus der Opernproduktion im Kubus mit John Uhlenhopp, Oriane Pons und Michele Govi (v.l.).
«Pagliacci» auf den Kopf gestellt: Szene aus der Opernproduktion im Kubus mit John Uhlenhopp, Oriane Pons und Michele Govi (v.l.).
Annette Boutellier

Vor dem Kubus auf dem Waisenhauspatz hat sich eine Schar Leute gebildet, das Spektakel zur ­Zirkusoper «Die Clowns» von Ruggero Leoncavallo beginnt vor dem Antrommeln. Gaukler balancieren auf Stelzen, Clowns pusten Seifenblasen in den Abendhimmel.

Kurz vor Einlass führt Tonio, der Capocomico, ins zubersche «Dramedy-Konzept» ein und schmettert die Bravourarie «Ridi Pagliaccio» in die Menge. Eine träfe Animation, auch wenn die Trompete dazu Schieflage hat. Im Foyer warten weitere Clowngestalten auf die Premierengäste. «Noch haben wir alles unter Kontrolle», ulkt ein Narr. Eine böse Vorahnung.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.