Zum Hauptinhalt springen

Für Strenesse drängt die Zeit

Das Modelabel hatte über Jahrzehnte Weltruf. Doch seitdem sich Kreativchefin Gabriele Strehle zurückgezogen hat, geht es mit dem deutschen Unternehmen bergab.

Düstere Aussichten: Wenn die Gläubiger einer Fristverlängerung nicht zustimmen, droht die Insolvenz. Strenesse-Blue-Show an der Berliner Fashion Week, Januar 2009.
Düstere Aussichten: Wenn die Gläubiger einer Fristverlängerung nicht zustimmen, droht die Insolvenz. Strenesse-Blue-Show an der Berliner Fashion Week, Januar 2009.
AFP
Ihre Mode war präzis, aber mit einer gewollten Unschärfe gepaart: Die ehemalige Strenesse-Kreativchefin Gabriele Strehle hat sich vor gut einem Jahr aus dem Unternehmen zurückgezogen. Hier posiert sie nach einer Show an der New York Fashion Week im Februar 2006.
Ihre Mode war präzis, aber mit einer gewollten Unschärfe gepaart: Die ehemalige Strenesse-Kreativchefin Gabriele Strehle hat sich vor gut einem Jahr aus dem Unternehmen zurückgezogen. Hier posiert sie nach einer Show an der New York Fashion Week im Februar 2006.
Keystone
Strehle interpretierte Minimalismus auf ihre Art: Ein Model in Strenesse an der Berliner Fashion Week im Juli 2011.
Strehle interpretierte Minimalismus auf ihre Art: Ein Model in Strenesse an der Berliner Fashion Week im Juli 2011.
Keystone
1 / 4

Ihre Mode war nie so sexy wie Versace, aber auch nie so puristisch wie Jil Sander. Und genau deshalb liebten auch die Schweizerinnen sie so sehr. Gabriele Strehle, heute 62, hatte über Jahrzehnte die richtige Nase für die moderne Frau, denn sie interpretierte den Minimalismus auf ihre Art. Ihre Mode war präzis, aber mit einer gewollten Unschärfe gepaart. Das gab ihren Kreationen diesen unverwechselbaren Charakter und ihre unwiderstehliche Ausstrahlung.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.