Zum Hauptinhalt springen

Nukleares Sightseeing

Aktive Atommeiler und stillgelegte Kraftwerke: Touristen können vielerorts auf nuklearen Spuren wandeln. Nun will China sogar ein ehemaliges Atomtestgelände für den Tourismus nutzen.

Eine Gedenkstätte vor dem Sarkophag des Unglücksreaktors von Tschernobyl. Die Strahlenbelastung an dieser Stelle beträgt fünf Mikrosievert pro Stunde - das ist das Hundertfache der normalen radioaktiven Belastung.
Eine Gedenkstätte vor dem Sarkophag des Unglücksreaktors von Tschernobyl. Die Strahlenbelastung an dieser Stelle beträgt fünf Mikrosievert pro Stunde - das ist das Hundertfache der normalen radioaktiven Belastung.
Vincenzo Capodici
Zum 25. Jahrestag der atomaren Katastrophe fanden im Norden der Ukraine viele Gedenkfeiern zu Ehren der Strahlenopfer von Tschernobyl statt. Im Bild: Blumenniederlegung an der Zeremonie auf dem Gelände des AKW.
Zum 25. Jahrestag der atomaren Katastrophe fanden im Norden der Ukraine viele Gedenkfeiern zu Ehren der Strahlenopfer von Tschernobyl statt. Im Bild: Blumenniederlegung an der Zeremonie auf dem Gelände des AKW.
Vincenzo Capodici
Der Majdan, der Platz der Unabhängigkeit, war Ende 2004 Schauplatz der so genannten Orangenen Revolution. Viktor Janukowitsch, der damalige Verlierer des politischen Umbruchs, ist inzwischen Präsident der Ukraine.
Der Majdan, der Platz der Unabhängigkeit, war Ende 2004 Schauplatz der so genannten Orangenen Revolution. Viktor Janukowitsch, der damalige Verlierer des politischen Umbruchs, ist inzwischen Präsident der Ukraine.
Vincenzo Capodici
1 / 10

Meistens sucht der gemeine Urlauber ein gemütliches Plätzchen mit strahlender Sonne für seine Ferien. Es gibt aber auch Touristen, die suchen andere strahlende Orte: Etwa Atomkraftwerke oder ehemalige nukleare Testgelände. Und die finden sie über den ganzen Globus verteilt.

Tschernobyl, Ukraine: Auf den Spuren der Reaktorkatastrophe von 1986

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.