Zum Hauptinhalt springen

Kinderverbot im Flugzeug – Diskriminierung oder Wohltat?

Malaysia Airlines plant ein kinderfreies Oberdeck in ihrem A380. Sind Flugzeugbereiche mit Kinderverbot auch für andere Airlines ein Thema? Und was halten die Passagiere davon?

Kinder unerwünscht: Malaysia Airlines sperrt bestimmte Flugzeugbereiche für Kinder.
Kinder unerwünscht: Malaysia Airlines sperrt bestimmte Flugzeugbereiche für Kinder.
Bearbeitet Newsnet, Reuters
Startet am 1. Juli 2012 mit kinderfreiem Oberdeck: der neue A380 von Malaysia Airlines.
Startet am 1. Juli 2012 mit kinderfreiem Oberdeck: der neue A380 von Malaysia Airlines.
Malaysia Airlines
Lässt Kinderherzen höher schlagen: Eine B747-400 der All Nippon Airways mit Pokémon-Bemalung. (2. Juli 1998)
Lässt Kinderherzen höher schlagen: Eine B747-400 der All Nippon Airways mit Pokémon-Bemalung. (2. Juli 1998)
Nintendo
1 / 4

Ein banger Blick zur Familie mit Kleinkind: «Hoffentlich haben sie ihre Plätze nicht in meiner Nähe!», sorgt sich so mancher Flugzeugpassagier am Gate oder im Flugzeug. Und sitzen sie dann tatsächlich in empfindlicher Hördistanz, wird der Traum eines ruhigen Flugs resigniert begraben.

Malaysia Airlines habe etliche Reklamationen bezüglich schreienden Kindern erhalten, sagte CEO Tengku Azmil kürzlich gegenüber dem Magazin «Australian Business Traveller». Darum führt die südostasiatische Airline in ihrem brandneuen A380 nun eine kinderfreie Zone im Oberdeck ein. Das heisst, dass Familien mit Kindern unter 12 Jahren im Unterdeck Platz nehmen müssen. Die Premiere erfolgt am 1. Juli 2012 auf der Strecke Kuala Lumpur–London.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.