Zum Hauptinhalt springen

Weltuntergang und Sexkoffer am Morgestraich

Bei milden Temperaturen und perfektem Fasnachtswetter bestritten die Basler am Montagmorgen den Auftakt zur Fasnacht. Redaktion Tamedia war live dabei.

Auch in diesem Jahr pilgerten Zehntausende Schaulustige in die Basler Innenstadt und warteten mitunter ungeduldig auf den magischen Moment, wenn die Glocken viermal hell und viermal tief schlagen: 4 Uhr. Die Lichter gingen aus und alle Cliquen legten mit dem Morgestraich-Marsch los: Der Auftakt zu den «drey scheenschte Dääg» war geglückt.

Das Wetter meint es in diesem Jahr gut mit den Aktiven der Basler Fasnacht. Regen ist in den nächsten Tagen nicht in Sicht. Und die Temperaturen dürften eher mild werden. Am Morgestraich selbst war es allerdings noch relativ kühl: 3 Grad zeigte das Thermometer in der Basler Innenstadt zur frühen Morgenstunde.

Spiegel der Finanzkrise

In diesem Jahr beschäftgen sich viele Cliquen mit Geldsorgen. Sei es der Fall Griechenland, der schwache Euro, bzw. der starke Franken oder das verarmte Baselbiet: Finanzthemen sind in diesem Jahr das Top-Sujet.

Auf Platz zwei der Sujet-Hitliste folgt die Politik in Basel und der Schweiz, dahinter die Themen Atomenergie, Weltuntergang und die Sexkoffer werden ebenfalls aufgegriffen.

Bei den lokalen Themen führen Kriminalität, Stadtentwicklung, Littering, Basel Tourismus in Moskau sowie der Titanwurz im Botanischen Garten. Auch der Rentnerin Martha, welche mit dem Gartenschlauch Selbstjustiz gegen Prostituierte übte, wird von sechs Cliquen die Ehre erwiesen.

Der ewige Stau am Cortège

Für den Cortège vom Montag- und Mittwochnachmittag angemeldet sind 484 Fasnachtseinheiten, zwei mehr als letztes Jahr. Dies sind 38 Stammcliquen, 41 Alte Garden, 43 Junge Garden, 20 Buebezigli, 80 Pfeifer- und Tambourengruppen, 120 Wäge, 63 Guggemuusige, 20 Chaise (zwei weniger als letztes Jahr), 52 Grüppli und 7 Einzelmasken.

Ausser bei den Chaisen (minus 2) und den Pfeifer- und Tambourengruppen (plus 4) sind die Bestände gleich geblieben. Am Cortège werden demnach rund 12'000 aktive Fasnächtler erwartet. Insgesamt werden ungefähr doppelt so viele Fasnächtler unterwegs sein.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch