Zum Hauptinhalt springen

Sie behandeln Puppen wie echte Babys

Die Reborn-Mamis besitzen täuschend echte Babypuppen, die sie baden oder spazieren fahren. Ein Hobby, sagen sie – gruselig und krank, finden viele andere.

Nina Jecker
Sabine aus Reinach besitzt fünf Reborns. Auf ihrem Youtube-Kanal schauen ihr Zehntausende beim Rollenspiel zu.
Sabine aus Reinach besitzt fünf Reborns. Auf ihrem Youtube-Kanal schauen ihr Zehntausende beim Rollenspiel zu.
Kostas Maros
­Momentan besitzt Sabine fünf der täuschend echten Puppen.
­Momentan besitzt Sabine fünf der täuschend echten Puppen.
Kostas Maros
Jeder Pinselstrich, jedes Haar muss sitzen. Die meisten Reborns werden von Hobby-Bastlerinnen wie Sabine Schaub hergestellt.
Jeder Pinselstrich, jedes Haar muss sitzen. Die meisten Reborns werden von Hobby-Bastlerinnen wie Sabine Schaub hergestellt.
Pino Covino
Wegen Reborns haben schon Polizisten ­Autoscheiben eingeschlagen, um die «Babys» zu retten.
Wegen Reborns haben schon Polizisten ­Autoscheiben eingeschlagen, um die «Babys» zu retten.
Pino Covino
1 / 6

In einer Ecke des Zimmers in einer Wohnung in Reinach BL steht ein Klinikbettchen. Unter der leichten Decke liegt ein Neugeborenes. Es hat ein Händchen zur Faust geballt, das Gesicht ist leicht verzogen. Gleich beginnt es zu weinen, könnte man meinen. Aber die Augen des kleinen Jonah bleiben geschlossen. Er ist kein Baby aus Fleisch und Blut, er ist ein Reborn, eine lebensechte Babypuppe aus Vinyl.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen