Zum Hauptinhalt springen

«Quer durch alle sexuellen Präferenzen»

David Schärer von der Werbeagentur Rod sagt, der neue Anti-Aids-Spot des Bundesamts für Gesundheit zeige die Realität in den Schweizer Betten. Ein Softporno sei er deswegen aber nicht.

«Alles war sehr technisch»: Laut David Schärer gab es bei den Dreharbeiten keine erotisch aufgeladene Atmosphäre. Foto: PD
«Alles war sehr technisch»: Laut David Schärer gab es bei den Dreharbeiten keine erotisch aufgeladene Atmosphäre. Foto: PD

Von Ämtern heisst es oft, sie wollten ja nichts falsch machen. Und jetzt liess das Bundesamt für Gesundheit Ihre Agentur einen Softporno drehen. Oder wie sehen Sie das?

Zum einen hat das BAG in der HIV-Prävention – und um die geht es ja – schon jahrelange Erfahrung und hat mit Kampagnen wie «Röllele, röllele, röllele» oder «Ohne Dings kein Bums» schon viel Aufmerksamkeit generiert. Und zum anderen ist der Clip kein Softporno.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.