Zum Hauptinhalt springen

Prominenter Aussteiger wirft Scientology Sklaverei vor

Nach 35 Jahren hat Hollywood-Regisseur und Oscar-Preisträger Paul Haggis die Sekte verlassen und erhebt schwere Vorwürfe. Scientology weist alle Anschuldigungen zurück.

Hugo Stamm
Allumfassend: Eine Frau studiert die Materialien zum Selbsstudium in der Scientology Kirche in Zürich.
Allumfassend: Eine Frau studiert die Materialien zum Selbsstudium in der Scientology Kirche in Zürich.
Keystone

Scientology droht in den USA Ungemach. In einem 26-seitigen Artikel erhebt das Magazin «New Yorker» schwere Vorwürfe gegen die Sekte. Die Bundespolizei FBI ermittle gegen die Organisation, schreibt das Blatt. Es bestehe der Verdacht auf Menschenhandel und Kinderarbeit. Als Hauptzeuge tritt der bekannte Hollywood-Regisseur und Oscar-Preisträger Paul Haggis auf.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen