Zum Hauptinhalt springen

Die visionären Ideen der Rosalia Mera

Sie begann ihre Karriere als Näherin und wurde dank dem Mode-Konzern Zara zur reichsten Frau Spaniens. Ihr Rezept? Rosalia Mera und ihr Ex-Mann machten vieles besser als die Konkurrenz.

Die reichste Frau Spaniens war so diskret, dass es kaum Bilder von ihr gibt: Dieses hier stammt von 2003.
Die reichste Frau Spaniens war so diskret, dass es kaum Bilder von ihr gibt: Dieses hier stammt von 2003.
Keystone
Der drittreichste Mann der Welt: Inditex-Gründer Amancio Ortega.
Der drittreichste Mann der Welt: Inditex-Gründer Amancio Ortega.
Keystone
Sieht auch von aussen gut aus: Zara-Filiale.
Sieht auch von aussen gut aus: Zara-Filiale.
Reuters
1 / 4

Wenn von der Modekette Zara die Rede ist, dann ist immer nur von ihm die Rede: von Amancio Ortega, dem mittlerweile drittreichsten Mann der Welt, dessen Vermögen auf 43 Milliarden Euro geschätzt wird. Dass Ortega sein weltumspannendes Imperium nicht allein gegründet hat, sondern zusammen mit seiner ehemaligen Frau, wird kaum je erwähnt. Und dass sie massgeblich dazu beigetragen hat, dass Zara zu Zara wurde, erst recht nicht. Mera und Ortega waren zwanzig Jahre lang verheiratet gewesen; nach der Scheidung behielt sie 5 Prozent am Mutterhaus Inditex, zu dem Zara gehört, ihr Vermögen beläuft sich auf rund 4,7 Milliarden Euro. Gestern ist sie 69-jährig überraschend an einem Hirnschlag in den Ferien in Mallorca gestorben.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.