Zum Hauptinhalt springen

«Das Hörscreening bei Neugeborenen ist ungenügend»

Eine nicht diagnostizierte Schwerhörigkeit bei Kindern verlangsamt ihre Entwicklung. Worauf Eltern achten sollen und wie die Schwerhörigkeit behandelt werden kann, erzählt der Hörgeräteakustiker Erich Fäh.

Interview: Alexandra Rusterholz
Die Trends im und ums Ohr: Hörgeräteakustiker Erich Fäh zeigt die neuesten Geräte.

Herr Fäh, gibt es ein Erlebnis mit einem schwerhörigen Kind, das Sie besonders berührt hat?

Ich habe einem 13-jährigen Mädchen ein Hörsystem anpassen können. Das Gerät, das sie vorher drei Jahre trug, war aus ästhetischen Gründen nicht oft im Einsatz. Es war ein Gerät, das auf dem Ohr getragen wird. Auf Wunsch des Mädchens habe ich ein Hörsystem im Gehörgang angepasst. Sie trägt es nun den ganzen Tag. Ihre Schulnoten haben sich dadurch verbessert und sie gehört inzwischen zu den Klassenbesten. Später möchte sie Lehrerin werden.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen