Zum Hauptinhalt springen

Atmen wider den Schmerz

Im Unterschied zu den meisten bekannten Therapien geht sie von einem anderen Ansatz aus: Bei der Atemtherapie werden die gesunden Körperfunktionen gestärkt.

«Geht es so?»: Die Therapeutin bringt ihre Klientin in die geeignete Position.
«Geht es so?»: Die Therapeutin bringt ihre Klientin in die geeignete Position.
Urs Baumann
Wohlig-warm: Nach der Therapie geniesst die behandelte Frau noch ein wenig die Ruhe.
Wohlig-warm: Nach der Therapie geniesst die behandelte Frau noch ein wenig die Ruhe.
Urs Baumann
Auf Tuchfühlung mit dem Atem: Agathe Löliger behandelt eine Frau, die immer wieder von Rückenschmerzen heimgesucht wird.
Auf Tuchfühlung mit dem Atem: Agathe Löliger behandelt eine Frau, die immer wieder von Rückenschmerzen heimgesucht wird.
Urs Baumann
1 / 3

Agathe Löliger Ursenbacher bettet eine Klientin – «die Leute, die zu mir kommen, sind keine Patienten» – sanft auf eine Liege, berührt mit der Hand ihren Bauch. «Geht es so?»

Seit über zehn Jahren betreibt die 52-jährige Agathe Löliger in Bern eine Praxis, ist in der Ausbildung tätig und gilt als Vorreiterin im Kanton Bern in Sachen Atemtherapie. Genauer: in Atemtherapie nach Middendorf. Das ist kein Training der funktionalen Atmung von Lunge und Stimmapparat, sondern eine Behandlung mit der Atmung als krankengymnastisches oder psychotherapeutisches Heilverfahren.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.