Zum Hauptinhalt springen

Die Tricks der Blumen

Natur Blütenpflanzen müssen sich so einiges ein­fallen lassen, um die richtigen Bestäuber anzulocken.

Viele heimische Blumen, die vor allem von Bienen besucht werden, sind gelb oder blauviolett.
Viele heimische Blumen, die vor allem von Bienen besucht werden, sind gelb oder blauviolett.
Fotolia
Der Titanwurz in Sumatra  setzt auf einen deftigen Aas­geruch, dem Schmeissfliegen und Aaskäfer kaum wider­stehen können.
Der Titanwurz in Sumatra setzt auf einen deftigen Aas­geruch, dem Schmeissfliegen und Aaskäfer kaum wider­stehen können.
Fotolia
Eine Hummel im Anflug: Viele Blumen locken die Brummer schon nur  mit ihrer Farbe – Blau oder Violett – an.
Eine Hummel im Anflug: Viele Blumen locken die Brummer schon nur mit ihrer Farbe – Blau oder Violett – an.
Fotolia
1 / 4

Bienen sehen eine bunte Blumenwiese mit ganz anderen Augen als wir Menschen. Ihre Facettenaugen lösen feinste Details längst nicht so gut auf wie die unsrigen, dafür aber können sie Bewegungen viel besser wahrnehmen.

Aber auch die Farben, die sie sehen, unterscheiden sich von denen, die wir zu Gesicht bekommen, völlig. Unser Rot kennen die meisten Bienen gar nicht, dafür können sie das UV-Licht sehen, das uns nun wiederum verborgen bleibt. So entsteht für die Insekten eine vollkommen andere Farbpalette. Biologen sprechen deshalb sogar von den «Bienenfarben».

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.