Zum Hauptinhalt springen

LoubegafferKusanos Mitteilsamkeit und Berns Lunge

Die hyperaktive Twitterin Lea Kusano lockt den Stapi in die Aare und so melodramatisch tönen die Rapper von Chlyklass – das sind die Neuigkeiten dieser Woche.

Die SP-Politikerin Lea Kusano hat kein offizielles Mandat. Ob die frühere Stadträtin und Kurzzeit-Grossrätin deshalb mehr Zeit hat, um ihr digitales Image zu pflegen, oder ob sie die Kurznachrichtenplattform Twitter nutzt, um im Gespräch zu bleiben, ist den Loubegaffern nicht ganz klar. Mal sieht man sie auf ihrem ersten Gravel-Bike, mal beim Üben des «Jerusalema»-Tanzes:

Und einmal die Woche teilt Lea Kusano voller Stolz ihren Followern mit, wie sie sich in eiskaltes Gewässer gestürzt hat. Letzte Woche konnte sie keinen Geringeren als den Stadtpräsidenten Alec von Graffenried als Begleiter in die Aare gewinnen. Der Fluss war fünf Grad kalt. Brrrr, sagen die Loubegaffer. Der Aareliebhaber schwamm bislang in erster Linie im Sommer in der Aare. Für diese Zeitung liess er sich im Wahlkampf um den Stapi-Sitz vor vier Jahren in Badehosen beim Eintauchen in die Aare filmen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.