Zum Hauptinhalt springen

Wirtschaft in SteffisburgKunden bringen mehr Geld auf die Raiffeisenbank

Mit Covid-19-Verzögerung hat die Raiffeisenbank Steffisburg das Geschäftsjahr abgeschlossen. Die Bank hat rund 50 Covid-Darlehen vergeben und deutlich mehr Kundengelder angenommen.

Hans-Rudolf Zaugg (links), Verwaltungsratspräsident der Raiffeisenbank Steffisburg, und Martin Bruppacher, Vorsitzender der Bankleitung, ziehen Bilanz über die schriftlich durchgeführte Generalversammlung.
Hans-Rudolf Zaugg (links), Verwaltungsratspräsident der Raiffeisenbank Steffisburg, und Martin Bruppacher, Vorsitzender der Bankleitung, ziehen Bilanz über die schriftlich durchgeführte Generalversammlung.
Foto: Stefan Kammermann

Lange hatten die Verantwortlichen der Raiffeisenbank Steffisburg darum gerungen, ihre Generalversammlung (GV) mit jeweils über 900 Genossenschafterinnen und Genossenschaftern auf dem Thuner Expo-Areal durchzuführen. Wie viele andere kam auch die Steffisburger Bank schliesslich nicht darum herum, die GV aufgrund von Covid-19 in schriftlicher Form abzuhalten. «Ein vierköpfiges Stimmbüro hat die 1223 eingegangenen Stimmzettel ausgewertet», sagt Martin Bruppacher, Vorsitzender der Bankleitung. Dies sind rund sechs Prozent mehr Stimmberechtigte, als normalerweise an einer physischen GV abstimmen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.