Zum Hauptinhalt springen

Zurück auf der Bühne

Der Schweizer Schauspieler Bruno Ganz hat im Pariser Odéon sein Theater-Comeback gefeiert.

Gibt einen alten, tyrannischen Vater: Bruno Ganz in Paris.
Gibt einen alten, tyrannischen Vater: Bruno Ganz in Paris.
Théatre Odéon/Ruth Walz

In der Neuinszenierung des Harold Pinter-Stücks «Le Retour» hat der begehrte Filmschauspieler im Théâtre de l'Odéon das Premieren-Publikum begeistert. In dem Stück, das von einer verwahrlosten Männerwirtschaft handelt, spielt er einen alten tyrannischen Vater. Die Aufführung war in französischer Sprache, die Ganz auf der Bühne virtuos beherrschte.

Das Stück ist noch bis zum 23. Dezember in Paris zu sehen, danach geht es auf Europa-Tournée. Vom 23. bis 25. Januar 2013 gastiert es im Zürcher Pfauen – in französischer Sprache mit deutschen Übertiteln.

Vor zwei Jahren hatte Ganz seinen Abschied vom Theater verkündet: «Ich bin total zerworfen mit dem Theater. Ich habe damit nichts mehr zu tun», sagte er gemäss deutschen und österreichischen Medien damals. Sein Landsmann Luc Bondy, der seit Frühling 2012 Direktor des Pariser Odéon-Theaters ist, hat ihn offensichtlich vom Gegenteil überzeugt.

Der Schweizer Regisseur wartet in seiner zweistündigen Neuinszenierung mit prominenter Besetzung auf: Neben Ganz spielen die französische Schauspielerin Emmanuelle Seigner, die demnächst im neuen Film von François Ozon «Dans la maison» in den Deutschschweizer Kinos zu sehen sein wird, sowie Micha Lescot (»Camille Rewind»), Pascal Greggory (»Bye Bye Blondie») und Louis Garrel (»Les bien-aimés»).

SDA

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch