Zum Hauptinhalt springen

«Ich bin – wie viele in der Schweiz – verzweifelt»

Der Regisseur Julian M. Grünthal fordert ein neues politisches Theater. Seine neuste Inszenierung heisst «Läbe ohni Dütschi» und kommt nun zur Uraufführung.

«Ich will die Welt verändern, definitiv»: Julian M. Grünthal.
«Ich will die Welt verändern, definitiv»: Julian M. Grünthal.
Doris Fanconi

Sein Schweizerdeutsch ist beinahe akzentfrei. Dabei hatte er lange Hemmungen, sich auch nur an einem einzigen Wort zu versuchen. «Die Liebe – zu zwei Schweizerinnen – hat da geholfen», sagt Julian Mauritius Grünthal. Und natürlich die Entscheidung, das Leben als Künstler hier aufzubauen; hier, wo der Juristensohn 2001 mit dem Schauspielstudium begann; hier, wo sich für ihn rasch viele Türen öffneten.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.