Zum Hauptinhalt springen

Gosteli tritt langsam kürzer

Er ist die gute Seele und Herr der Administration im Theater an der Effingerstrasse in Bern. Nun übergibt Ernst Gosteli die Leitung. An der Theaterkasse wird man ihn aber noch lange sehen.

Michael Feller
Bürolist und Kulturbesessener: Im Kassenhäuschen des Theaters wird Ernst Gosteli trotz angekündigtem Rückzug noch immer zu sehen sein.
Bürolist und Kulturbesessener: Im Kassenhäuschen des Theaters wird Ernst Gosteli trotz angekündigtem Rückzug noch immer zu sehen sein.
Beat Mathys

Diese Mischung aus einem Bürolisten und einem Kulturbesessenen gibt es in Bern kein zweites Mal. Ernst Gosteli, den Mann mit dem akkurat gepflegten Oberlippenbart, sieht man an jeder Theaterpremiere im Stadttheater und an jedem Konzert des Berner Symphonieorchesters – und natürlich im Kassenhäuschen seines Theaters an der Effingerstrasse. Vor 18 Jahren übernahm er das damalige Ateliertheater mit dem künstlerischen Leiter Markus Keller und dem Hausregisseur Stefan Meier. Nun kündigt er seinen schrittweisen Rückzug aus der Leitung an.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen