Zum Hauptinhalt springen

Berner Regisseur provoziert weiter

Nach seinem Projekt zum Mörder Anders Breivik knöpft sich Regisseur Milo Rau den Gerichtsprozess gegen die Aktivistinnen von Pussy Riot vor. Im Juni stellt Konzert Theater Bern die Produktionen zur Diskussion.

Der Berner Regisseur Milo Rau, derzeit in Berlin lebend, provoziert immer wieder mit seinen Projekten.
Der Berner Regisseur Milo Rau, derzeit in Berlin lebend, provoziert immer wieder mit seinen Projekten.
Keystone

Milo Rau (34) hat Talent zur Provokation. Der umtriebige Berner lebt seit Jahren in Berlin. Hier wirkt er als Kopf der Produktionsplattform International Institute of Political Murder (IIPM), die sich dem «Reenactment» verschrieben hat – der akkuraten Nachstellung historischer Ereignisse. Die Kunst des Reenactments bestehe darin, den Zuschauer in eine Situation zu bringen, «die die unheimliche Aura einer Wiederholung hat, aber trotzdem ganz offen ist», hielt Milo Rau 2010 fest, als er im Schlachthaus-Theater den Schauprozess gegen das Diktatorenpaar Ceausescu originalgetreu auf die Bühne brachte.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.