Zum Hauptinhalt springen

Tryb guet

Am Buskers lässt man am besten alles einfach passieren. Ein Spaziergang durch das Strassenmusikfestival.

Martin Burkhalter
Das Wetter war am ersten Abend wunderschön. Keine Selbstverständlichkeit, gilt das Buskers doch als Festival, das stets verregnet wird.
Das Wetter war am ersten Abend wunderschön. Keine Selbstverständlichkeit, gilt das Buskers doch als Festival, das stets verregnet wird.
Nicole Philipp
Das schwebende UFO auf dem Münsterplatz.
Das schwebende UFO auf dem Münsterplatz.
Nicole Philipp
Compagnie Paris Bénarès mit ihren gigantischen laufenden Vogelpuppen vor dem Zytglogge.
Compagnie Paris Bénarès mit ihren gigantischen laufenden Vogelpuppen vor dem Zytglogge.
Nicole Philipp
Liebesduett mit dem Fahhrad vom Duo Kaos.
Liebesduett mit dem Fahhrad vom Duo Kaos.
Nicole Philipp
Das Buskers garantiert Spass für Gross und Klein.
Das Buskers garantiert Spass für Gross und Klein.
Nicole Philipp
Die meterlange Tafel in der Kramgasse war voll.
Die meterlange Tafel in der Kramgasse war voll.
Nicole Philipp
Luftsprünge von Faut Qu'Ca Guinche.
Luftsprünge von Faut Qu'Ca Guinche.
Nicole Philipp
Der Sänger der Band aus Frankreich versprüht gute Laune.
Der Sänger der Band aus Frankreich versprüht gute Laune.
Nicole Philipp
Lautere strahlende Gesichter im Publikum
Lautere strahlende Gesichter im Publikum
Nicole Philipp
Zum Festival gehören auch 60 Essens- und Getränkestände. Auch der von Jumi.
Zum Festival gehören auch 60 Essens- und Getränkestände. Auch der von Jumi.
Nicole Philipp
1 / 12

Geendet hat es um halb zwölf etwa, man hat den Kopf in den Nacken gelegt, dreht Pirouetten, die beleuchteten Türme des Münsters im Blick, der dunkle Nachthimmel dahinter. Im Ohr nur Musik, wilde, stürmische Zigeunerballaden, Klezmer und Balkanrhythmen. Eine flehende Violine, ein seufzendes Akkordeon, eine hüpfende Klarinette, ein freches Saxofon – Pirouette um Pirouette und nur noch Musik im Kopf zum Tanzen, Lachen und Weinen. L’Chaim heisst die Formation aus Holländern, Italienern und Syrern, die Strassenmusik spielt, von der man nie genug kriegen kann.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen