Zum Hauptinhalt springen

Transatlantisches Konzert

Das Musizieren via Internet öffnet ungewohnte Ebenen, wie ein Konzert von Flötist Matthias Ziegler im Zürcher Moods zeigte.

Gerne gehen Musiker nach dem Konzert jeweils noch in die Beiz, doch hier war das schwer möglich. Denn die, die am Sonntag im Zürcher Moods zusammen musiziert hatten, waren Tausende Kilometer voneinander entfernt: An eine Beiz, die für alle um die Ecke liegt, war angesichts des zwischen den Musikern liegenden Atlantiks nicht zu denken.

Zum «telematischen Konzert» hatten der Flötist Matthias Ziegler und der Schlagzeuger Lucas Niggli gerufen. Wo die beiden auf der Zürcher Bühne standen, prangten hinter ihnen fünf Bildschirme – Ton und Bild aus Zürich fanden am Abend live zusammen mit Ton und Bild aus New York; dort waren in einem Universitätssaal Musiker zugeschaltet: die Pianistin Sylvie Courvoisier, der Kontrabassist Mark Dresser, der Posaunist Ray Anderson und die Laptop-Elektronikerin Elisabeth Weber. Kamen noch Töne und Bilder aus Belfast dazu: hier mit der Saxofonistin Franziska Schroeder und weiteren.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.