Zum Hauptinhalt springen

Ready or not?

Entgegen allen Befürchtungen: Ms. Lauryn Hill gab ein grosses Konzert auf dem Gurten. Und das Publikum half mit, das Eis zu brechen.

Martin Burkhalter
Diva auf der Bühne: Lauryn Hill lieferte ein beeindruckendes Konzert ab.
Diva auf der Bühne: Lauryn Hill lieferte ein beeindruckendes Konzert ab.
Raphael Moser

Sie wirkte streng, ja, kühl auch zu Beginn, etwas gereizt gar, sie fuchtelte immer wieder mit den Armen in Richtung Techniker und ja, sie hatte das Publikum eine Viertelstunde warten lassen - und trotzdem war Ms. Lauryn Hills Konzert ein weiterer Höhepunkt eines grossartigen Gurtenfestival-Tages.

Die eigenwillige, mittlerweile auch 44-jährige Künstlerin zeigte, weshalb sie nicht nur als Mitbegründerin der Fugees Musikgeschichte geschrieben hatte, sondern auch weshalb sie für ihr 1998 – kurz nach der Auflösung der Fugees - erschienenes Soloalbum «The Miseducation of Lauryn Hill» als erste gleich fünf Grammy abräumte. Und sie zeigte, dass man auch zwanzig Jahre später mit dem Album noch touren darf und soll.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen