Zum Hauptinhalt springen

«Punk war ihre Lebenshaltung»

Am Freitag ist Beastie-Boys-Mitbegründer Adam Yauch im Alter von 47 Jahren gestorben. Musikjournalist Philip Wegmüller spricht über den Humor der New Yorker Band und ihr musikalisches Erbe.

Hinterlässt seine Frau und eine Tochter: Adam Yauch bei einem öffentlichen Auftritt in New York. (12. Mai 2009)
Hinterlässt seine Frau und eine Tochter: Adam Yauch bei einem öffentlichen Auftritt in New York. (12. Mai 2009)
Keystone
Der Musiker hatte vor drei Jahren bekanntgegeben, dass er an Krebs leidet – hier bei einer Filmpremiere im September 2010.
Der Musiker hatte vor drei Jahren bekanntgegeben, dass er an Krebs leidet – hier bei einer Filmpremiere im September 2010.
AFP
Ware zu Beginn die Exoten aus New York: Die Beastie Boys. (1989)
Ware zu Beginn die Exoten aus New York: Die Beastie Boys. (1989)
Keystone
1 / 5

Herr Wegmüller, was ging Ihnen durch den Kopf, als Sie vom Tod Adam Yauchs erfuhren?

Zunächst sind es Erinnerungen, die hochkamen. Ich konnte die Beastie Boys ganz am Anfang meiner journalistischen Laufbahn interviewen. Das war 1992 in Fribourg. Dieses Interview war ein sehr lustiges Erlebnis. Die Band sprüht ja bekanntlich nicht nur in ihrer Musik vor Lebenslust, Humor und Selbstironie, auch das Gespräch mit den dreien war sehr witzig. Obendrein habe ich sie als sehr intelligente junge Männer kennengelernt.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.