Zum Hauptinhalt springen

Noch Platz für neue Ideen

Kurz vor Saisonende blicken die Festivalveranstalter auf den Sommer 2010 zurück – und machen sich Gedanken zur Lage ihres hart umkämpften Markts.

Headbanger auf dem Gurten während dem Konzert der Punkband "Bad Religion".
Headbanger auf dem Gurten während dem Konzert der Punkband "Bad Religion".
Keystone

Mit je 20'000 Besuchern waren beim diesjährigen Gurten-Festival drei der vier Veranstaltungstage ausverkauft. Dabei hatten sich die Deutschschweizer Open-Air-Veranstalter auf einen schwierigen Sommer eingestellt. Da war immer noch die Wirtschaftskrise, da waren aber auch explodierende Betriebskosten und obendrein die Konkurrenz der Fussball-WM. Nicht voraussehen liess sich das immer wieder schlechte Wetter. Die Bilder vom Sonisphere-Festival bei Jonschwil, wo Mitte Juni rund 47'000 Heavy-Metal-Fans in Regen und Schlamm versanken, werden einige Festivalgänger dazu verleitet haben, ihre Sommerpläne zu überdenken. So lief der Ticketverkauf für das Open Air St. Gallen nur langsam an, und der Andrang auf das Sittertobel blieb mit 82'000 Tagesein- tritten hinter den Erwartungen zurück.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.