Zum Hauptinhalt springen

Musik für biegsame Hüften

Mit einem Konzert feierten die Rolling Stones am Sonntag in London ihren 50. Geburtstag. Es gab Gäste, Überraschungen – und eine Peinlichkeit.

Grosse Röhre: Anlässlich ihres 50-jährigen Bestehens geben die Rock-Urgesteine fünf Konzerte. Sänger Mick Jaggers Stimme überzeugte, wie seit langem nicht mehr.
Grosse Röhre: Anlässlich ihres 50-jährigen Bestehens geben die Rock-Urgesteine fünf Konzerte. Sänger Mick Jaggers Stimme überzeugte, wie seit langem nicht mehr.
Toby Melville, Reuters
Dicke Lippe: Das erste der Jubiläumskonzerte fand in der O2-Arena in London statt.
Dicke Lippe: Das erste der Jubiläumskonzerte fand in der O2-Arena in London statt.
Toby Melville, Reuters
Gibt den Ton und die Richtung an: Der 69-jährige Jagger bot eine energiegeladene Show.
Gibt den Ton und die Richtung an: Der 69-jährige Jagger bot eine energiegeladene Show.
Toby Melville, Reuters
1 / 4

Sie waren frech, sie wurden reich, sie sind alt: Es hat immer einen Grund gegeben, die Rolling Stones nicht zu mögen. Dabei machte sie die Frechheit berühmt, zusammen mit der Musik natürlich, und den Reichtum, ihren hemmungslosen Gitarrenkapitalismus, haben sie immer angestrebt. Für das erste Jubiläumskonzert in der Londoner O2-Arena wurde im Internet über 26 000 Franken für ein Billett geboten, die fünf Auftritte in England und den USA waren innert Minuten ausverkauft trotz Preisen zwischen 140 und 1400 Franken. «So funktioniert halt der Markt», kommentierte Mick Jagger, der ehemalige Wirtschaftsstudent, das Geschäftsgebaren seiner Firma.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.