Zum Hauptinhalt springen

Lieder in der Kirche und auf der Strasse

Gut zweihundert Chöre sangen am Wochenende in Meiringen von allem, was das Herz so begehrt. Das Schweizerische Gesangfest fand in Kirchen, in Sälen, im Festzelt und auf der Strasse statt.

Der Festchor bei der Eröffnung auf dem Casinoplatz in Meiringen. Die Chorleiterin Annette Balmer (ganz rechts) präsentierte gleich zu Beginn musikalische Leckerbissen.
Der Festchor bei der Eröffnung auf dem Casinoplatz in Meiringen. Die Chorleiterin Annette Balmer (ganz rechts) präsentierte gleich zu Beginn musikalische Leckerbissen.
Markus Hubacher
OK-Präsident Gerhard Fischer  bei seiner Abschlussrede.
OK-Präsident Gerhard Fischer bei seiner Abschlussrede.
Markus Hubacher
Zivilschutzleistende bereiteten sich am Mittwochmorgen auf den Einsatz für die Verkehrsleitung vor.
Zivilschutzleistende bereiteten sich am Mittwochmorgen auf den Einsatz für die Verkehrsleitung vor.
Anne-Marie Günter
1 / 24

Musik, sagt man, kennt keine Grenzen. Schweizer Chöre, das ist nach dem ersten Wochenende des Gesangfestes in Meiringen klar, auch nicht. Kolumbianische, haitianische, italienische, russische, slowakische, irische, georgische Volksweisen standen auf dem Programm. Und Welthits von den Beatles, Freddie Mercury, Udo Jürgens, Gotthard. Und Mundart-Rockpop von Polo Hofer, Plüsch, Patent Ochsner, Mash, Span. Dazu auch die ganz grossen Liederkomponisten wie Mozart, Mendelssohn, Brahms, Schubert, Smetana. Insgesamt waren es 267 offizielle Gesangsvorträge.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.