Zum Hauptinhalt springen

Harte Musik und gute Laune am See

Die ersten beiden Tage des 28. Brienzersee-Rockfestivals werden von englischem Hardrock geprägt: dank den Headlinern Magnum und Thunder, die sich übrigens den Schlagzeuger teilen. Am Sonntag ist mit Polo Hofer und Span Mundartrock Trumpf.

Gemütliches Verweilen am Brienzersee gehört genauso zum Brienzersee-Rockfestival wie harte Gitarrenriffs.
Gemütliches Verweilen am Brienzersee gehört genauso zum Brienzersee-Rockfestival wie harte Gitarrenriffs.
zvg
Thunder aus England sind die Headliner am Freitag...
Thunder aus England sind die Headliner am Freitag...
zvg
...Magnum  am Samstag. Gary  James (2. v.l.) spielt  in beiden Bands Drums.
...Magnum am Samstag. Gary James (2. v.l.) spielt in beiden Bands Drums.
zvg
1 / 3

Jeweils in der ersten Augustwoche entsteht oben am Brienzersee eine kleine Zeltsiedlung. Die ersten Besucher des Brienzersee-Rockfestivals reisen früh an und stecken viel Fantasie und Energie in ihre temporären Behausungen. Von Freitag bis Sonntag, 7. bis 9.August, findet das 28. Brienzersee-Rockfestival statt.

Thunder am Freitag

«Sei es Heavy Metal, Mundartrock zum Mitsingen, Country, Irish-Folk-Rock oder Trash-Pop, das Brienzersee-Rockfestival wird begeistern», versprechen die Organisatoren. Am Freitag und am Samstag stellt England die Hauptattraktionen. Am Freitag führen Thunder das Line-up an. Die Band um Sänger Danny Bowes und Gitarrist Luke Morley macht klassischen Hardrock.

Hauptsächlich ist sie in ihrer Heimat England bekannt, hat sich aber auch in Japan einen Namen gemacht. Die Band wurde 1989 gegründet, und neben Bowes und Morley sind mit Drummer Gary «Harry» James und Keyboarder Ben Matthews zwei weitere Gründungsmitglieder immer noch dabei.

Bassist Chris Childs stiess 1997 dazu. Zu Beginn dieses Jahres veröffentlichte Thunder das Album «Wonder Days», welches es bis auf Platz 9 der UK-Charts schaffte. In Brienz werden neben neuen Stücken sicher aber auch Klassiker wie «Dirty Love» oder «She’s So Fine» zu hören sein.

Magnum am Samstag

Am Samstag greift Gary James zur besten Zeit gleich nochmals zu den Drumsticks: Dann gibt er Takt und Tempo für Magnum, den zweiten Headliner des Festivals, vor. Die Band aus Birmingham wurde 1972 von Gitarrist und Songwriter Tony Clarkin und Sänger Bob Catley gegründet.

Catley prägt mit seiner Stimme den Sound der Band, die für Hardrock untypisch oft auch auf Keyboards und Syntheziser setzt. Letztes Jahr veröffentlichte Magnum das 18.Studioalbum «Escape from the Shadow Garden», welches es in den Schweizer Charts bis auf Platz 22 brachte.

Aber auch heimisches Schaffen kommt am Brienzersee-Rockfestival nicht zu kurz. Die Brienzer Kick Down, ein Stimmungsgarant im Festzelt am See, schliessen den Samstag ab. Der Sonntag ist ganz in Schweizer Hand: Dann machen die Mundartpioniere Span und Polo Hofer dem Festival ihre Aufwartung.

«Obwohl die Musik sicherlich der Hauptgrund für das Erscheinen unserer Besucher ist, macht die Landschaft unserem Programm Konkurrenz», schreiben die Festivalverantwortlichen in einer Medienmitteilung. «Das stets friedliche und saubere Festival liegt direkt oben am See, was dem ganzen Anlass eine angenehme Ferienatmosphäre gibt.»

Shuttlebus vom Bahnhof

Die Anreise empfiehlt sich vor allem mit dem ÖV, da vom Bahnhof Brienz ein Shuttlebus die ganzen drei Tage regelmässig verkehrt. «Und da man trotz optimistischer Wetterprognose nie ganz sicher sein kann, ist unser Rockfest dank eines riesengrossen Festzelts wettersicher.» Bei Sonnenschein werde das Zelt ganz einfach seeseitig geöffnet.

Vorverkauf online: www.ticketino.com. Lokale Vorverkaufsstellen: Bank Brienz Oberhasli AG, Filialen Brienz und Meiringen; Landi Jungfrau AG, Interlaken; Tankshop Lammbach AG, Brienz; und Thalia Bücher AG, Bälliz, Thun. Ticketpreise im Vorverkauf: 3-Tage-Pass 110 Franken, Freitag 45 Franken, Samstag 55 Franken, Sonntag 30 Franken.

pd/sgg

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch