Zum Hauptinhalt springen

Gaga-Preis für ein Kleid

Ein Kleid von Designer Alexander McQueen ist für die Rekordsumme von umgerechnet 160'000 Franken versteigert worden. Als Käuferin wird Lady Gaga vermutet.

Extravaganz: Alexander McQueen-Kleid, Lady Gaga.
Extravaganz: Alexander McQueen-Kleid, Lady Gaga.

Die Sängerin kaufte bei der Auktion in London etwas. Nur was, das wurde nicht bekannt. Die Verkäuferin, Stil-Ikone Daphne Guinness, bedankte sich jedenfalls für «die Unterstützung von Lady Gaga». Guinness - Model, Künstlerin und Erbin des irischstämmigen Brauerei-Clans - hatte für den guten Zweck ihren Kleiderschrank aussortiert.

Der Gesamterlös von 476'800 Pfund (715'000 Franken) geht an die von ihr gegründete Stiftung Isabella Blow, die Modenachwuchs fördert. Gerechnet worden war mit maximal 100'000 Pfund. Die Modejournalistin Blow hatte sich 2007 das Leben genommen. Sie gilt als Entdeckerin von Alexander McQueen, der im Februar 2010 Selbstmord beging. Lady Gaga hatte in früheren Interviews gesagt, sie bewundere Guinness und Blow.

Vor allem Guinness' Vorliebe für McQueen, dessen Label durch die Unterstützung von Prinz Williams Frau Kate noch populärer geworden ist, trieb den Erlös bei der Auktion nach oben. McQueens Label wird nach dessen Tod weitergeführt und Herzogin Kate, Frau des Zweiten der britischen Thronfolge, hatte unter anderem ihr Hochzeitskleid dort bestellt. Das 160'000-Franken-Kleid ist eine elfenbeinfarbene, mit Tüll und silbernem Bustier versehene Empirerobe von McQueen aus der Herbst/ Winter-Kollektion 2008/2009.

SDA/phz

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch