Zum Hauptinhalt springen

«Die Musiker haben viel Glück gehabt»

Am Sonntag war die Marcus Miller Band in einen Unfall auf der A 2 verwickelt. Claude Nobs, Gründer des Montreux Jazz Festival, konnte mit den Musikern sprechen und gibt Auskunft darüber.

Guter Freund von Marcus Miller: Claude Nobs.

Die Musiker und Techniker stünden noch unter Schock, die meisten von ihnen könnten das Krankenhaus aber bald verlassen und heute noch nach Amerika fliegen, sagte Nobs. Der langjährige Leiter des Montreux Jazz Festival hat den amerikanischen Musiker Marcus Miller und seine Band mehrmals zu Auftritten in die Schweiz geholt.

Am Sonntag verunfallte der Reisebus der Marcus Miller Band auf der A 2 zwischen Erstfeld und Flüelen. Der Car kippte in einer Kurve zur Seite und blieb auf der Überholspur liegen. Der Buschauffeur kam dabei ums Leben, die anderen zwölf Insassen wurden verletzt und in der Folge in Spitäler in Uri und Umgebung gebracht.

Die Band des Jazz-Bassisten Marcus Miller war am Samstag in Monaco aufgetreten und auf dem Weg nach Holland. Die Tournee, in deren Rahmen sie am 1. November auch in Zürich gespielt hatte, wurde abgesagt.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch