Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

Wo ist denn hier der Elefant?

Drei Basler Künstlerinnen haben einen Hörspaziergang zu zehn imaginären Skulpturen von Schweizer Künstlern produziert.
Vor dem Welttelegrafendenkmal: Die monumentalen Werke des Skulpturenparks «Der Elefant ist da» entstehen nur in den Köpfen der Anwesenden.
Kein Elefant weit und breit: Der Helvetiaplatz sieht aus wie immer. Bis auf die Menschen mit den Kopfhörern.
1 / 3

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.