Zum Hauptinhalt springen

Die farbigen Nackten

Spencer Tunick, Spezialist für Massenaufnahmen von Nackten, gibt sich für einmal züchtig: Für sein neustes Massen-Aktfotoshooting durften sich die Models zumindest etwas verhüllen: mit Farbe.

Eins gelb, eins rot, eins schwarz, eins blau – nicht wie Gott (oder Mutter und Vater) sie schuf, sondern wie Spencer Tunick sie bemalen liess, posierten Hunderte von FKK-Fans vor der Kamera. Das ist etwas ungewöhnlich. Normalerweise lichtet der amerikanische Starfotograf seine Models immer gänzlich nackt ab. Wie etwa auf dem Aletschgletscher vor drei Jahren.

Als Location hat sich der 43-Jährige das Big-Chill-Festival, ein Musikfestival im englischen Herefordshire ausgesucht. Die einfarbig bemalten Models drapierte er so, dass Regenbogenteppiche entstanden oder Mosaikbilder, fast schon Kunstwerke. So dürften auch etwas prüdere Betrachter Gefallen an den Motiven finden. Das war in den vergangenen 18 Jahren, seit Tunick massenweise nackte Menschen fotografiert, nicht immer so. Vor allem, da er sich meist urbane Umgebungen aussucht und nicht die freie Natur. Was Musikstars wie Lily Allen oder Massive Attack, die am Big-Chill-Festival aufgetreten sind, von Tunicks Aktion gehalten haben, ist nicht bekannt.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch