Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

Vom Willhelm Tell zum Grandseigneur

Der Schauspieler und Regisseur Maximilian Schell feiert am Mittwoch seinen 80. Geburtstag.
Auf der Leinwand sah man ihn erstmals in der deutschen Produktion «Kinder, Mütter und ein General» (1955). Seinen ersten Auftritt in einem Schweizer Film hatte er 1957 in Werner Düggelins «Taxichauffeur Bänz».
Der Schauspieler stand lange Zeit im Schatten seiner 2005 verstorbenen Schwester, der Hollywood-Ikone Maria Schell.
1 / 8

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.