Zum Hauptinhalt springen

Vom Haudegen zum Pornokönig

Burt Reynolds spielte Indianer, Autorennfahrer und zuletzt einen Pornoregisseur. Heute feiert der grösste Rabauke Hollywoods seinen 75. Geburtstag.

Birgit Roschy, dapd
In der Sportkomödie «Longest Yard» (1974) spielt Reynolds einen ehemaligen Football-Profi.
In der Sportkomödie «Longest Yard» (1974) spielt Reynolds einen ehemaligen Football-Profi.
Keystone
Burt Reynolds zusammen mit seiner Frau Loni Anderson an den Emmy Awards 1992 in Los Angeles.
Burt Reynolds zusammen mit seiner Frau Loni Anderson an den Emmy Awards 1992 in Los Angeles.
Keystone
Unerwartetes Comeback: In «Boogie Nights» (1997) brilliert Reynolds als Pornoregisseur an der Seite von Mark Wahlberg.
Unerwartetes Comeback: In «Boogie Nights» (1997) brilliert Reynolds als Pornoregisseur an der Seite von Mark Wahlberg.
Keystone
Für seinen Auftritt in «Boogie Nights» konnte er einen Golden Globe als bester Nebendarsteller in Empfang nehmen.
Für seinen Auftritt in «Boogie Nights» konnte er einen Golden Globe als bester Nebendarsteller in Empfang nehmen.
AFP
1 / 6

Was für ein Anblick: Nackt bis auf seinen Schnauzbart und seine sensationelle Brustbehaarung räkelte sich 1972 ein Hollywood-Schauspieler auf einem Bärenfell vor der Kamera eines Frauenmagazins. Trotz der strategischen Lage seines Arms war Burt Reynolds der erste Nackte in einer amerikanischen Illustrierten. Der Mann, der die Leserinnen auf einem Ausklappbild frech angrinste, hat eine haarige Karriere hinter sich. Am 11. Februar feiert das einstige Sexsymbol seinen 75. Geburtstag,

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen