Zum Hauptinhalt springen

Oscar-Gewinnerin Joan Fontaine gestorben

Sie wurde dank Hitchcocks Filmen «Rebecca» und «Verdacht» weltberühmt. Nun verstarb die Schauspielerin Joan Fontaine 96-jährig. Sie lag ein Leben lang mit ihrer ebenfalls berühmten Schwester im Streit.

Für den Film «Verdacht» bekam sie einen Oscar: Joan Fontaine. (April 1945)
Für den Film «Verdacht» bekam sie einen Oscar: Joan Fontaine. (April 1945)
Keystone

Die Oscar-Preisträgerin Joan Fontaine, die durch Alfred Hitchcocks «Rebecca» berühmt geworden war, ist nach US-Medienberichten im Alter von 96 Jahren in Kalifornien gestorben. Die Assistentin der Schauspielerin informierte das US-Branchenblatt «Hollywood Reporter» über Fontaines Tod.

Sie starb demnach am Sonntag in ihrem Haus in Carmel. Auch die «Los Angeles Times» berief sich in einem Nachruf auf die Assistentin. Der Grusel-Klassiker «Rebecca» machte Fontaine 1940 über Nacht berühmt. 1942 erhielt die damals 23-Jährige einen Oscar für die Hauptrolle in Hitchcocks Thriller «Verdacht».

Erfolg hatte sie auch als Partnerin von Orson Welles in Robert Stevensons «Jane Eyre» (Die Waise von Lowood, 1943). «Das Eigentum des Teufels» (1967) war ihr letzter Film.

Fontaine war die jüngere Schwester von Olivia De Havilland («Vom Winde verweht»). Eine lange Fehde zwischen den Schwestern sorgte immer wieder für Schlagzeilen.

(SDA)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch