Zum Hauptinhalt springen

«Mein Vater ist der Grund, warum ihr etwas zu essen habt»

Machtspiel und Missbrauch unter Kindern: Der heutige Kurzfilm erzählt eine beklemmende Geschichte.

Hernán spielt ein Spiel, das Raúl nicht mehr so schnell vergessen wird: «Un mundo para Raúl» von Mauro Mueller.

Im ländlichen Mexiko. Ein reicher Schnösel trifft auf einen wohlerzogenen Bauernsohn: Hernán und Raúl spielen Fussball, trinken ein Bier. Das erste für den bescheidenen Raúl. Kaum ist der letzte Schluck genommen, drängt Hernán zu einem zweiten: Er mag es nicht, wenn man ihm widerspricht. «Mein Vater ist der Grund, warum ihr etwas zu essen habt», meint der Junge und will seine Dominanz anerkannt haben.

Was als harmlose Spielerei beginnt, mündet in einer erdrückenden Situation für den schüchternen Raúl. Umso beklemmender ist das Machtspiel zwischen den Jungen, da es in einer scheinbar ungefährlichen, weil kindlichen Umgebung entsteht.

Der Regisseur Mauro Mueller ist mit seinem neuen Kurzfilm «Fingerspiel» am mexikanischen Filmfestival Guadalajara (FICG) vertreten. Anlässlich des 70-Jahr- Jubiläums der diplomatischen Beziehungen Schweiz-Mexiko ist die Schweiz vom 4. bis 13. März als Gastland an der 31. Ausgabe des FICG eingeladen.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch