Zum Hauptinhalt springen

«Lawrence von Arabien» ist tot

In der Wüste wurde er zum Star: Der irische Hollywoodschauspieler Peter O’Toole ist 81-jährig gestorben.

«Im besten Sinne einzigartig»: Peter O'Toole mit seiner Tochter Kate O'Toole an einer Miramax-Party 2007.
«Im besten Sinne einzigartig»: Peter O'Toole mit seiner Tochter Kate O'Toole an einer Miramax-Party 2007.
Fred Prouser, Reuters
Achtmal war er für einen Oscar nominiert, nie hatte er einen gewonnen, bis ihm Meryl Streep (l.) 2003 einen Oscar für sein Lebenswerk überreichte.
Achtmal war er für einen Oscar nominiert, nie hatte er einen gewonnen, bis ihm Meryl Streep (l.) 2003 einen Oscar für sein Lebenswerk überreichte.
Reuters
Einer seiner letzten Auftritte: Peter O'Toole spricht während einer Zeremonie, bei der er seine Hand- und Fussabdrücke beim Grauman's Chinese Theatre in Hollywood in weichen Beton drückte. (30. April 2011)
Einer seiner letzten Auftritte: Peter O'Toole spricht während einer Zeremonie, bei der er seine Hand- und Fussabdrücke beim Grauman's Chinese Theatre in Hollywood in weichen Beton drückte. (30. April 2011)
Fred Prouser, Reuters
1 / 4

Hoffentlich hat er ein Raucherzimmer reserviert, möglichst ohne Fenster. «Ich kann Licht nicht ausstehen», hat der Schauspieler Peter O’Toole einmal gesagt. «Meine Vorstellung des Himmels ist, von einem verrauchten Zimmer ins nächste zu schlendern.»

Dabei hatte er doch seine erste Sternstunde unter der Sonne an der frischen Luft, damals im gleissenden Licht zwischen Marokko und Andalusien. Sternstunde? Genauer gesagt, waren es vier, in «Lawrence of Arabia» (1962), David Leans monumentalem Epos über den britischen Offizier und Edelmann T. E. Lawrence, Kämpfer für die Befreiung der Araber. O’Toole war 30 Jahre jung damals, und es war die Rolle, die ihn unsterblich machte, wie man im Kino sagt. Dabei war eigentlich Marlon Brando vorgesehen, doch der war sich zu schade dafür, anderthalb Jahre lang auf einem Kamel durch die Wüste zu reiten. Also ging die Titelrolle an den unbekannten Bühnenschauspieler mit oasenblauen Augen, Sohn eines irischen Buchmachers, aufgewachsen in Nordengland.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.