Zum Hauptinhalt springen

Kurzfilm der Woche: Bruce Lee vs. Chuck Norris

Der Kampfkünstler kommt in diesem Animationsfilm als Actionfigur zurück und kämpft sich durch ein chaotisches Geek-Zimmer.

Ein Held auf dem Weg durch eine gefährliche Welt: «Le petit dragon» von Bruno Collet.

Auch bald 40 Jahre nach seinem Tod ist Bruce Lee, genannt «der kleine Drache», als Schauspieler und Kampfkünstler ungebrochen prominent. In diesem Animationsfilm aufersteht er als Actionfigur und stellt sich mit einem Lächeln im Gesicht allen Gegnern. Selbstsicher erkundet die Spielzeugfigur aus Kautschuk die überdimensionale Welt, die sie umgibt, ein chaotisches Zimmer eines Geeks nach einer wilden Nacht. An den herumliegenden Flaschen vorbei klettert Bruce Lee auf die Kommoden, haut auf dem Weg Chuck Norris um und kommt bei einem Kampf mit einem überdimensionierten Roboter ziemlich an die Grenzen. Als er aus einer Kerze ein Nunchaku macht, kann er auch ihn besiegen.

Variation und Reflexion

Der Animationsfilm von Bruno Collet ist gleichzeitig eine Variation auf Bruce Lees Actionfilme und auf Spielzeuggeschichten à la «Toy Story». Der Regisseur hat sehr genau hingeschaut und die Bewegungen des Originals detailgetreu inszeniert. Dazu wird auch eine Reflexion auf die Ikonen-Industrie geboten, die bekannte Namen und Bilder ausschlachtet und vermarktet. Witzig und nachdenklich zugleich, bietet der Film acht Minuten beste Unterhaltung.

Der gemischte Animationsfilm wurde auf verschiedenen Festivals gezeigt und konnte zahlreiche Preise abräumen. Regisseur Bruno Collet wurde 1965 in Frankreich geboren, studierte an der Akademie der bildenden Künste in Rennes und arbeitet als Filmausstatter und Animationsfilmregisseur.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch