Zum Hauptinhalt springen

Kate Winslet doppelte Golden-Globes-Favoritin

Kopf-an-Kopf-Rennen um die Golden Globes: Drei Filme haben je fünf, vier Filme je vier Nominationen für die begehrten Filmpreise der Hollywood-Auslandspresse erhalten.

Am meisten Nennungen bekommen haben «The Curious Case of Benjamin Button» mit einem rückwärts alternden Brad Pitt, «Doubt» über einen des Kindsmissbrauchs verdächtigten Priester und «Frost/Nixon» über den abgesetzten Präsidenten und seinen Interviewer.

Mit vier Nennungen hat auch die Verfilmung von Bernhard Schlinks im Diogenes Verlag erschienenem Roman «Der Vorleser» («The Reader») Chancen. Kate Winslet spielt eine mutmassliche Kriegsverbrecherin, in die sich ein Schüler nach dem Krieg unsterblich verliebt. Winslet ist sowohl als Nebendarstellerin in «The Reader» als auch als Hauptdarstellerin in «Revolutionary Road» nominiert.

Sie konkurriert in der Kategorie gegen Anne Hathaway («Rachel Getting Married»), Angelina Jolie («Changeling»), Meryl Streep (»Doubt») und Kristin Scott Thomas («Il y a longtemps, que je t'aime»). Bei den Männern sind neben Pitt («Benjamin Button») und Leonardo DiCaprio («Revolutionary Road») auch Frank Langella («Frost/Nixon»), Sean Penn («Milk») und Mickey Rourke («The Wrestler») im Rennen.

Keine Chancen für die Schweiz

Uli Edels deutscher Kinofilm «Der Baader Meinhof Komplex» über den RAF-Terror hat eine Chance in der Kategorie bester ausländischer Film.

Für Schweizer Filme gab es noch nie einen Golden Globe. Nominiert wurden bisher drei: 1983 «Yol», 1985 die Koproduktion «La Diagonale du fou» und 1995 «Trois couleurs: Rouge».

SDA/rb

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch