Zum Hauptinhalt springen

Homepage löscht Aufruf von Regisseur Salva

Der US-Filmemacher Victor Salva wurde 1988 wegen sexuellen Missbrauchs an einem Minderjährigen verurteilt. Nun holt ihn seine Vergangenheit ein.

«Ich habe mich damals schuldig gesprochen und seither versuche ich, das Geschehene wiedergutzumachen»: Victor Salva an einer Filmpremiere. (Bild: Getty Image)
«Ich habe mich damals schuldig gesprochen und seither versuche ich, das Geschehene wiedergutzumachen»: Victor Salva an einer Filmpremiere. (Bild: Getty Image)

Eine kanadische Casting-Website hat einen Aufruf von Regisseur Victor Salva gelöscht, nachdem die Schauspielergewerkschaft von British Columbia auf der Homepage einen Hinweis auf die Vergangenheit des Regissers postete. Darin warnt die Gewerkschaft Schauspieler und Regisseure vor Salva, indem sie auf Salvas Verurteilung wegen sexuellen Missbrauchs eines Minderjährigen hinweist.

1988 verurteilte ein Gericht den Regisseur zu drei Jahren Gefängnis, weil er auf einem Filmset einen damals 12-Jährigen sexuell missbraucht hatte. Salva sass 15 Monate im Gefängnis.

«Ich hoffe, dass mir die Leute eine Chance geben»

Der 57-Jährige ist vor allem wegen der Horror-Reihe «Jeepers Creepers» bekannt. Auf der Casting-Website suchte er eine 18-jährige Schauspielerin für die Rolle von Addison in «Jeepers Creepers 3».

Bereits vor zehn Jahren äusserte sich Salva zu seiner Vergangenheit. In der «LA Times» sagte er damals: «Ich habe mich damals schuldig gesprochen und seither versuche ich, das Geschehene wiedergutzumachen.» Er sei selber in Behandlung gewesen und versuche jetzt, anderen zu helfen. «Alles was ich hoffen kann ist, dass mir die Leute die Chance geben, mich rehabilitieren kann.»

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch