Zum Hauptinhalt springen

Freigeist mit Schulterkamera

Clemens Klopfenstein, der Bieler Filmregisseur, Kameramann, Maler und Autor, wird im Oktober siebzig. Das Berner Kino Kunstmuseum ehrt den schelmischen Ausnahmekünstler mit einer umfassenden Retrospektive.

Noch Fragen? Clemens Klopfenstein,  Meister der Improvisation, feiert  am 19.Oktober seinen siebzigsten Geburtstag.
Noch Fragen? Clemens Klopfenstein, Meister der Improvisation, feiert am 19.Oktober seinen siebzigsten Geburtstag.
«E Nachtlang Füürland» (1981):  Eine Nacht während der Berner Jugendunruhen. Mittendrin: Max  Rüdlinger als Griesgram-Radioreporter.
«E Nachtlang Füürland» (1981): Eine Nacht während der Berner Jugendunruhen. Mittendrin: Max Rüdlinger als Griesgram-Radioreporter.
zvg
«Die Vogelpredigt» (2005): Ein Low-Budget-Film in Umbrien. Skurriler  Höhepunkt:  Ex-Bond-Girl Ursula Andress als Mutter Gottes.
«Die Vogelpredigt» (2005): Ein Low-Budget-Film in Umbrien. Skurriler Höhepunkt: Ex-Bond-Girl Ursula Andress als Mutter Gottes.
zvg
1 / 4

Er ist schon ein Schlitzohr, dieser Klopfenstein: Er habe Drehbücher geschrieben, nur um an Förderungsgelder zu kommen, sagt er in einem jüngeren Videointerview auf seiner Website. War das Geld einmal da, habe er jedoch gefilmt, was er wollte, meistens improvisiert. Und das sei auch gut so.

Klopfenstein, der am 19.Oktober siebzig wird, hat sich meist von Dingen lenken lassen, auf die er persönlich gerade Lust hatte, ohne Rücksicht auf einen breiteren Publikumsgeschmack. Lust hatte er meistens darauf, mit Hand- oder Schulterkamera seinen Kollegen Max Rüdlinger in nur streckenweise fiktionalisierten Rollen festzuhalten, an der Seite von Christine Lauterburg oder Polo Hofer. Und immer wieder traf man diese Menschen (oder sind es Figuren?) in Situationen und an Orten, die ganz konkret dem Lebensumfeld von Klopfenstein selbst entsprachen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.