Filmproduzent von «Love Story» und «Der Pate» ist tot

Der langjährige Produktionschef des Studios Paramount Pictures, Robert Evans, ist im Alter von 89 Jahren gestorben.

Macher von grossen Film-Klassikern: Robert Evans im Jahre 1974. (Keystone/Archiv)

Macher von grossen Film-Klassikern: Robert Evans im Jahre 1974. (Keystone/Archiv)

Nach Angaben seiner Sprecherin starb Robert Evans am Samstag, wie der US-Sender CNN am Montag berichtete. Er wurde 89 Jahre alt.

Hit-Filme wie «Rosemaries Baby» (1968), «Love Story» (1970) und «Der Pate» (1972) entstanden unter seiner Verantwortung als Studio-Chef. Zu seinen weiteren Filmproduktionen zählten Klassiker wie «Chinatown», «Der Marathon-Mann», «Cotton Club», «The Great Gatsby» und «Harald and Maude».

Der gebürtige New Yorker und frühere Schauspieler war in Hollywood auch als Frauenheld bekannt. Er war sieben Mal verheiratet, darunter mit «Love Story»-Star Ali MacGraw. Aus der 1969 geschlossenen Ehe ging Sohn Joshua Evans hervor. Zu seinen zahlreichen «Eroberungen» gehörten Grace Kelly, Lana Turner, Ava Gardner, Lois Chiles oder Liv Ullmann.

In einer Mitteilung, die dem Filmblatt «Hollywood Reporter» vorlag, reagierte MacGraw auf den Tod von Evans. «Unser Sohn Joshua und ich werden Bob sehr vermissen», schrieb die Schauspielerin. Sie seien sehr stolz auf Evans' «enormen Beitrag» für die Filmindustrie.

fal/sda

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt