Zum Hauptinhalt springen

«#Female Pleasure» gewinnt österreichischen Filmpreis

Der Spiezer Filmproduzent Philip Delaquis hat mit «#Female Pleasure» den Romy für die beste Kino-Doku eingeheimst.

Barbara Miller (2.v.l.) mit Philip Delaquis, den Co-Produzentinnen Ellen Ringier und Melanie Winiger sowie Protagonistinnen.
Barbara Miller (2.v.l.) mit Philip Delaquis, den Co-Produzentinnen Ellen Ringier und Melanie Winiger sowie Protagonistinnen.
Franziska Streun

Die mehrfach preisgekrönte schweizerisch-deutsche Koproduktion «#Female Pleasure» von Barbara Miller gewinnt den österreichischen Fernseh- und Filmpreis Romy als beste Kino-Doku.

Die Preise wurden am Donnerstagbend in einer Galasendung auf ORF 2 zum 30. Mal verliehen. Der Film ist eine Produktion mit Oberländer Beteiligung: Der Spiezer Philip Delaquis ist Produzent des Films. Der Film sammelt nicht nur fleissig Preise, er zieht auch Publikum an. In der Schweiz haben ihn bereits über 60'000 Menschen im Kino ge­sehen.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch