Zum Hauptinhalt springen

Emma Watson heult an Potter-Premiere

Tausende Harry-Potter-Fans haben am Donnerstagabend in London die letzte Weltpremiere der Fantasy-Saga gefeiert. Die Hauptdarstellerin konnte sich so gar nicht freuen.

Hier war die Welt noch in Ordnung: Als Emma Watson den roten Teppich in London betrat, schenkte sie den wartenden Fans ihr schönstes Lächeln (7. Juli 2011).
Hier war die Welt noch in Ordnung: Als Emma Watson den roten Teppich in London betrat, schenkte sie den wartenden Fans ihr schönstes Lächeln (7. Juli 2011).
Keystone
...dann wurde die Miene der Schauspielerin plötzlich etwas ernster. Daniel Radcliffe und Rupert Grint dagegen hatten ihr Pokergesicht aufgelegt (7. Juli 2011).
...dann wurde die Miene der Schauspielerin plötzlich etwas ernster. Daniel Radcliffe und Rupert Grint dagegen hatten ihr Pokergesicht aufgelegt (7. Juli 2011).
Keystone
... und Helena Bonham Carter.
... und Helena Bonham Carter.
Keystone
1 / 12

Die Schauspieler der Filmadaptation des Bestsellers von Joanne K. Rowling wurden am Trafalgar Square im Zentrum der britischen Hauptstadt von den Fans begeistert empfangen. Einige davon hatten sogar die Nacht im Schlafsack verbracht, um diesen Moment ja nicht zu verpassen. Immerhin sind viele von ihnen mit Harry Potter aufgewachsen, dessen Leinwand-Ende nun kurz bevor stand. Anschliessend liefen die Stars über den roten Teppich zum Leicester Square, wo um 18.00 Uhr «Harry Potter und die Heiligtümer des Todes - Teil 2» in drei Kinos das Finale der Potter-Saga begann.

Schwerer Abschied

In dem Film legt sich der Zauberlehrling in einem heroischen Showdown mit dem bösen Lord Voldemort an. Seit im November der erste Teil in die Kinos kam, warteten die Fans sehnsüchtig auf die Fortsetzung. Das Finale basiert auf den letzten dreihundert Seiten des siebten Bandes. Er ist der erste Potter-Film, der sowohl in 3-D als auch in normaler Version auf die Leinwand kommt. Zur Premiere waren viele Fans in den Kostümen ihrer Lieblingsfiguren gekleidet, rund um die Kinos Stände verkauften Kessel, Kürbisse und Zauberstäbe.

Den Hauptdarstellern fällt der Abschied genauso schwer, wie den Fans. Für Daniel Radcliffe, Rupert Grint und Emma Watson beginnt nun ein neuer Abschnitt. Grint hat kürzlich in einem Interview gesagt, ihm falle es schwer zu akzeptieren, dass nun alles zu Ende sei. Im Gegensatz zu Radcliffe, der sich als Bühnenschauspieler einigermassen zu behaupten vermag und Watson, die als Stilikone und Werbegesicht von sich reden macht, hatte Grint abgesehen von den Potter-Filmen kaum Erfolg. Obwohl es für Emma «Hermine» Watson karrieremässig super läuft, hatte sie bei der allerletzten Harry-Potter-Weltpremiere sichtlich Mühe. Sie war wegen der vielen Fans so gerührt, dass ein paar Tänen über ihre Wangen kullerten, die sie verstohlen weg zu wischen versuchte. Ihre beiden Co-Stars mussten sie ein wenig trösten.

SDA/dj

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch