Zum Hauptinhalt springen

Edward Snowden sehnt sich nach Genf

Am Filmfestival für Menschenrechte sprach der NSA-Whistleblower Edward Snowden über sein Leben im Moskauer Exil, über die Sinnlosigkeit von Massenspionage und den Wunsch, in die Schweiz zu ziehen.

«Ich würde sehr gerne in der Schweiz leben»: Edward Snowden. (Archivbild)
«Ich würde sehr gerne in der Schweiz leben»: Edward Snowden. (Archivbild)
Keystone

Der Auftritt von Edward Snowen auf der Leinwand des Filmfestivals für Menschenrechte (International Film Festival and Forum on Human Rights, FIFDH) in Genf begann mit einer Panne. Der Ton fiel aus. Also beschlossen die Techniker, die Verbindung zu Snowdens Moskauer Exil ganz abzubrechen. Als der Amerikaner wieder auf der Leinwand erschien, witzelte er staubtrocken: «Wir haben hier ein paar technische Probleme, aber das liegt ganz sicher nicht an der NSA.»

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.